Clubgeschichte

Der NSU Ro 80-Club der Schweiz wurde am 7.6.1980 gegründet und zählte schon im ersten Jahr 53 Mitglieder. Der geniale Motorenkonstrukteur Felix Wankel war von 1981 bis zu seinem Tod 1988 Ehrenmitglied unseres Clubs. Zu diesen gehörte auch der 2008 verstorbene Claus Luthe, der Designer des NSU Ro 80. Weitere namhafte Ehrenmitglieder sind die Hanns Dieter Paschke (ehemaliger NSU-Motoreningenieur), Hans Portele (dienstältester Mitarbeiter Felix Wankels und langjähriger Betriebsleiter der TES Lindau), Dieter Korp (Motor-Journalist und Verfasser von Büchern über den Wankelmotor und den NSU Ro 80), Dankwart Eiermann (langjähriger Chefingenieur von Felix Wankel). Zahlreiche Mitglieder gehören unserem Club seit dessen Gründung an. Sie alle sind dem NSU Ro 80 bis heute treu geblieben, manche von ihnen fahren gar kein anderes Auto.

Dem ersten Treffen im Jahre 1980 folgten unzählige weitere, viele davon unvergesslich. Beispielsweise die grosse Ralley durch das Appenzellerland im Jahre 1983 oder das 10-jährige Jubiläum im Jahre 1990, welches in Wil SG mit einem grossen Fest gefeiert wurde. An dieser Feier wurde auch ein NSU Ro 80 versteigert. Gewinner war ein Liebhaber weit im Norden, in Norwegen. Die Lieferung des Fahrzeugs ging zu Lasten des Clubs. So machten sich zwei Abenteuerlustige auf die weite Reise ins Land der Fjorde und Trolle. Zahlreiche weitere Reisen prägen denn auch unseren Club, ist doch der NSU Ro 80 eine ideale Reiselimousine. Legendär sind die Spanienreisen [15'350 KB] (2001 und 2006), die bei unseren Treffen immer wieder für Gesprächsstoff und schöne Erinnerungen sorgen.

Zehn Jahre nach dem Tod von Felix Wankel und aus Anlass des Jubiläums 125 Jahre NSU präsentierte sich der NSU Ro 80-Club der Schweiz mit einer einmaligen Sonderausstellung im damals noch existierenden Museum "Alte Garage" in Rorschach am Bodensee. Gezeigt wurden darin nicht nur Serienprodukte aus dem Hause NSU, sondern erstmals auch Exponate aus der NSU-Versuchsabteilung sowie viele andere Anwendungen der Wankeltechnik. Zudem bot sie einen interessanten Einblick in die aktuelle Wankelszene und zeigte eindrücklich, dass die erfolgreiche Entwicklung der Wankeltechnik noch lange nicht abgeschlossen war.

 

Zu den seit Jahren traditionellen jährlichen Anlässen gehören das Familien-Grillfest, die Neuseeland Beach-Party für Wankelfreunde im Wankelhaus in Staad und die Technikstämme im Frühjahr und Herbst.

Seit Mitte der über 10 Jahren unterhält unser Club ein eigenes, zentrales, umfangreich dotiertes Ersatzteillager mit Neuteilen, Occasionsteilen und Nachfertigungen.

Seit 1986 ist unser Club Mitglied im Schweizer Verband „Swiss Oldtimers“, welcher unsere Club-Interessen gegenüber der Öffentlichkeit und den Behörden vertritt.

Seit Gründung des Clubs hat dieser auch immer eine eigene Clubzeitschrift herausgegeben, sie hiess während Jahren "Die Wankelscheibe". Seit 1995 wird die Clubzeitschrift unter dem Namen "Wankel-Journal" gemeinsam mit dem Ro 80 Club Deutschland redigiert und herausgegeben.